Pressemitteilung
6.8.2012

Rösler und Niedersachsens Umweltminister Birkner besuchen Offshore-Windpark Alpha Ventus

alpha ventus; Quelle: DOTI / 2010
© DOTI / 2010

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler, und der niedersächsische Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Dr. Stefan Birkner, haben heute Deutschlands ersten Offshore-Windpark Alpha Ventus besucht, um sich vor Ort über den Betrieb eines Offshore-Windparks und die damit verbundenen Herausforderungen zu informieren. 

Bundesminister Rösler: "Die Realisierung unserer Offshore-Ausbauziele ist ein zentraler Baustein des Umbaus unserer Energieversorgung. Offshore-Windenergie ist zudem eine große Chance insbesondere für die deutschen Küstenregionen, den deutschen Maschinenbau und die maritime Wirtschaft. Der Besuch von Alpha Ventus hat noch einmal verdeutlicht, welche Herausforderungen der Ausbau der Offshore-Windenergie mit sich bringt. Durch die EEG-Novelle 2012 haben wir die Rahmenbedingungen für die Offshore-Windenergie bereits deutlich verbessert. Mit einem Gesetz zur Begrenzung der Haftungsrisiken bei der Netzanbindung der Windparks wollen wir nun dafür sorgen, dass Unternehmen weiter in die Zukunftsbranche Offshore-Energie investieren. Ich gehe davon aus, dass das Kabinett eine entsprechende Vorlage bald beraten wird." 

Alpha Ventus ist ein gemeinsames Projekt der Unternehmen EWE, E.ON Climate & Renewables und Vattenfall Europe Windkraft 45 Kilometer nördlich der Insel Borkum, in einer Wassertiefe von 30 Metern. Alpha Ventus wurde vor etwas über zwei Jahren in Betrieb genommen. 2011 haben die zwölf Windenergieanlagen gut 267 Gigawattstunden Strom in das deutsche Netz eingespeist. Alpha Ventus war ausdrücklich als "Offshore-Testfeld" geplant worden, um wichtige Erfahrungen für den Ausbau der Windenergie zu sammeln. Bundesminister Rösler dankte allen Beteiligten für diese Pionierarbeit, von der alle nachfolgenden Offshore-Projekte profitieren.

weitere Informationen zum Thema