Pressemitteilung
4.9.2012

Burgbacher: Heimvernetzung ist eine große Chance für deutsche Hersteller und Handel

Staatssekretär Ernst Burgbacher (2.v.l.) mit Raimund Hosch, Messe Berlin, Hans-Joachim Kamp, gfu und Dr. Rainer Hecker, gfu (v.l.n.r.)
Staatssekretär Ernst Burgbacher (2.v.l.) mit Raimund Hosch, Messe Berlin, Hans-Joachim Kamp, gfu und Dr. Rainer Hecker, gfu (v.l.n.r.)
Zoom
© BMWi

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Beauftragte der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus, Ernst Burgbacher, bei seinem Informationsbesuch auf der weltweit größten Messe für Consumer Electronics und Elektrohausgeräte, der IFA 2012, in Berlin: "Die IFA 2012 ist weiter gewachsen und zeigt damit ihren Anspruch als Weltleitmesse für Consumer Electronics und Elektrohausgeräte. Ein aktuelles Thema der IFA ist die so genannte Heimvernetzung. Hier geht es darum, dass künftig alle Elektronikgeräte im Haus miteinander vernetzt werden und kommunizieren können, beispielsweise die Stereoanlage mit der Jalousie oder dem Kühlschrank. Wir wollen diesen zukunftsweisenden Markt in Deutschland erfolgreich weiterentwickeln. Die Komplexität der Heimvernetzung verlangt hohes Know-how in der Entwicklung und im Service. Deutsche Hersteller und Anbieter sind hier stark."

Burgbacher informierte sich bei zahlreichen Ausstellern über die neuesten Trends aus allen Bereichen der Branche. Das sind neben der Heimvernetzung insbesondere Bildschirme mit gestochen scharfen Bildern und brillanten Farben, 3D-Bildschirme, die auch ohne spezielle Brillen betrachtet werden können sowie Smart-TVs mit neuen Internetdiensten.

Burgbacher gratulierte der Messe Berlin und dem Veranstalter, der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu), zum Erfolg der IFA 2012.

Die 52. IFA findet vom 31. August bis 5. September statt. Es werden über 1.440 Aussteller auf 142.200 Quadratmetern und ca. 240.000 Besucher und Besucherinnen erwartet.