Auswirkungen des Freihandelsteils im Rahmen eines Assoziierungsabkommens zwischen der EU und dem Mercosur auf die deutsche Wirtschaft

Dienstleistungsauftrag

1. Auftraggeber:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Referat I C 4
Villemombler Straße 76
D-53123 Bonn
Telefon: (+49 30 18) 6 15-43 82
E-Mail: hannelore.burmann-jaschke@bmwi.bund.de
Internet: www.bmwi.de

Bearbeitungsnummer:
(bitte stets angeben)
Projekt-Nr. 5/17

2. a) Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

b) Vertragsart:
Dienstleistungsauftrag

3. a) Kategorie der Dienstleistung und Beschreibung:
Dienstleistungskategorie 8

Thema: Auswirkungen des Freihandelsteils im Rahmen eines Assoziierungsabkommens zwischen der EU und dem Mercosur auf die deutsche Wirtschaft

Aufgabenbeschreibung: Die Leistungsbeschreibung steht unter "Vergabeunterlagen" zur Verfügung. Nach Abschluss des Vorhabens ist eine Präsentation der Ergebnisse vorzusehen. Räumlichkeiten und Technik dafür stehen im BMWi (Berlin) zur Verfügung. Vom Schlussbericht soll eine separate Kurzversion angefertigt werden

b) CPV - Nr:
73000000-2

c) Unterteilung in Lose: (Neben Einzellosen können auch mehrere oder alle Lose angeboten werden)
nein

d) Ausführungsort:
Die Ausführung der Leistung ist nicht ortsgebunden; ausschließlicher Gerichtsstand ist Berlin.

e) Bestimmungen über die Ausführungsfrist:
Vorgesehene Laufzeit: 5 Monate ab Auftragsvergabe. Ein Zwischenbericht ist nach 3 Monaten vorzulegen.

4. a) Anforderung der Unterlagen:
13.02.2017 16:30
Alle Unterlagen und gegebenenfalls gestellte Bieterfragen und Antworten stehen auf der E-Vergabeplattform des Bundes unter "Vergabeunterlagen" zur Verfügung. Weitere Unterlagen sind nicht erforderlich.

b) Frist:
13.02.2017 16:30:00

c) Schutzgebühr:
Nein

5. a) Angebotsfrist:
13.02.2017 16:30Uhr

b) Anschrift:
siehe Auftraggeber

c) Sprache:
Deutsch (gilt auch für Rückfragen und Schriftverkehr)

6. Kautionen und Sicherheiten:
keine

7. Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen:
Gemäß § 9 Abs. 1 VOL/A werden bei Auftragsvergabe die "Allgemeine[n] Vertragsbedingungen für die Ausführungen von Leistungen" (VOL/B) Bestandteil des Vertrages; außerdem die "Zusätzliche[n] Vertragsbedingungen (ZVB) für Forschungs- und Evaluierungs-Aufträge des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)". (Allgemeine) Geschäftsbedingungen oder sonstige einseitige Bedingungen des Auftragnehmers werden ausgeschlossen.

8. Rechtsform, die die Bietergemeinschaft bei der Auftragserteilung annehmen muss:
Keine besondere Rechtsform; aber juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen.

9. Mindestbedingungen (Unterlagen zur Beurteilung der Eignung des Bewerbers):
a)

  • Genauer Name, eindeutige Adresse und die Rechtsform (GmbH, GbR etc.) des Bieters;
  • Angabe einer für das Projekt zuständigen Kontaktperson einschließlich Telefonnummer(n) und sonstiger Kommunikationsanschlüsse und -adressen.

b) Die Angaben zu den folgenden Punkten bitte auf das unbedingt notwendige Maß beschränken:

  • Beschreibung der institutionellen Struktur des Bieters;
  • Qualifikationen und Erfahrungen des Personals sowie ggf. für das Projekt relevante Vorarbeiten und Veröffentlichungen.

c) Eine formfreie Eigenerklärung - bei Bietergemeinschaften (Konsortien) von jedem Mitglied -, dass die in §§ 6 Abs. 5, 16 Abs. 3 Buchstabe f VOL/A aufgeführten Tatbestände nicht zutreffen. Das Fehlen dieser Erklärung kann zum Ausschluss aus dem Vergabeverfahren führen!

d)

10. Zuschlagsfrist/Bindefrist:
13.05.2017
Falls bis zum Ablauf dieser Frist kein Auftrag erteilt ist, können die Bieter davon ausgehen, dass ihr Angebot nicht berücksichtigt wurde.

11. Zuschlagskriterien:
Für den Zuschlag kommen nur Bieter in Frage, die für die Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen die erforderliche Eignung (Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit) besitzen (§§ 6 Abs. 3, 16 Abs. 5 VOL/A). Bei der Entscheidung über den Zuschlag werden verschiedene durch den Auftragsgegenstand gerechtfertigte Kriterien (in erster Linie "Qualität und Kompetenz", "Zweckmäßigkeit der Leistung", "Preis") berücksichtigt (§ 16 Abs. 8 VOL/A). Der Zuschlag wird auf das unter Berücksichtigung aller Umstände wirtschaftlichste Angebot erteilt; der niedrigste Angebotspreis ist nicht allein entscheidend (§ 18 Abs.1 VOL/A).

12. Nebenangebote/ Änderungsvorschläge:
nicht zugelassen

13. Sonstige Angaben:
Ihr Angebot zu dem unter Nr. 3. a genannten Thema reichen Sie über die Vergabeplattform des Bundes ein (www.evergabe-online.de); hierzu bedarf es der Registrierung. Das Angebot muss - komplett mit allen Bestandteilen und in einer PDF-Datei zusammengefasst - spätestens am 13.02.2017 bis 16:30 Uhr (siehe Nr. 5. a) eingestellt worden sein. Die Einreichung über die Vergabeplattform ist - bis zum Ablauf der Abgabefrist - jederzeit möglich.
Informationen zum elektronischen Vergabeverfahren (Registrierung, Nutzung, Datenaustausch und -sicherheit usw.) und zu seinen Vorteilen erhalten Sie auf der Internetseite www.evergabe-online.info oder vom Beschaffungsamt (BeschA) des Bundesministeriums des Inneren (BMI) unter der Telefonnummer (0 30 18) 6 10-12 34 (zu ortsüblichen Festnetzgebühren) oder E-Mail: support@bescha.bund.de.
Sie können Ihr Angebot auch per Post oder direkter Zustellung (1 ungebundenes Druckexemplar und - unverschlüsselt im PDF-Format - auf einer CD-ROM [keine DVD oder USB-Stick!]) in der Poststelle des BMWi, Geschäftsbereich Bonn (Adresse siehe Nr. 1) einreichen. Kennzeichnen Sie Ihre Sendung bitte deutlich mit "Nicht öffnen! Angebot zu Projekt I C 4 - 5/17!" und beachten Sie, dass die Poststelle des BMWi nur zu folgenden (Dienst-) Zeiten besetzt ist: Mo.-Do. 08:00 Uhr - 16:30 Uhr, Fr. 07:30 Uhr - 15:00 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten besteht keine Möglichkeit, Ihr Angebot rechtskräftig zuzustellen. Leiten Sie daher die Einreichung Ihres Angebots so frühzeitig ein, dass es spätestens zu dem o. g. Termin eingehen kann. Nicht fristgerecht, per E-Mail, an anderen als den o. g. Stellen oder unvollständig eingereichte Angebote gelten als nicht eingegangen und werden nicht berücksichtigt.
Arbeitsgemeinschaften/Kooperationen - auch internationale - sind zulässig. Die Zusammenarbeit mit oder Unterbeauftragung von aktiven oder ehemaligen Mitarbeitern des BMWi bedarf der Genehmigung des BMWi.
Mit der Abgabe des Angebots unterliegt der Bieter den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote (§ 19 VOL/A). Es gilt deutsches Recht. Bieterfragen richten Sie bitte an die unter Nr. 1 angegebene E-Mail-Adresse.

Bonn, den 9.1.2017
Der Verzicht auf eine Auftragsvergabe bleibt vorbehalten.

weitere Informationen zum Thema