3D-Technologien

Fernsehbildschirm mit 3D-Bild
© istockphoto.com/Baris Simsek

3D-Medien haben in den Bereichen Kino, Fernsehen, Video und elektronische Spiele einen enormen Aufschwung erlebt. Neue Marktsegmente sind entstanden, von denen auch deutsche Hersteller und Anbieter profitieren. Bei der 3D-Forschung und -Entwicklung gehört Deutschland zu den weltweit führenden Standorten. In dem im Jahr 2012 gegründeten und beim Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut in Berlin angesiedelten 3D-Innovation Center haben sich namhafte Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammengeschlossen, um Interessen zu bündeln und die Fortentwicklung von 3D-Technologien voranzutreiben. Zur Entstehung des 3D-Innovation Centers haben Ergebnisse des vom Bundeswirtschaftsministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten und inzwischen abgeschlossenen Forschungsvorhabens "PRIME" (Entwicklung und Erprobung neuer Techniken für die Produktion und Wiedergabe von immersiven 3D-Medien für 3D-Kino, 3D-TV, 3D-Spiele und 3D-Panoramen) wesentlich beigetragen.

Vor allem im industriellen Umfeld sind neue und zukunftsweisende Einsatzmöglichkeiten von 3D-Technologien zu erwarten. So zum Beispiel in der Medizintechnik, der Produktionsplanung von Fabriken, der Umgebungserfassung von robotischen Systemen und autonom agierenden Fahrzeugen bis hin zu 3D-Drucktechnologien für die schnelle Erstellung von Prototypen oder für kundenindividuelle Einzelfertigungen. Eine Studie der Prognos AG "Marktperspektiven von 3D in industriellen Anwendungen" (2012) im Auftrag des BMWi beziffert den erzielbaren Umsatz in Deutschland auf bis zu 35 Mrd. Euro im Jahr 2020, ausgehend von rund 8,7 Mrd. Euro im Jahr 2010 (vgl. Prognose 2013).

Vor diesem Hintergrund spielen 3D-Technologien in der weiteren Ausrichtung der Technologiepolitik des BMWi eine wichtige Rolle. Die Anwendung von 3D-Technologien im industriellen Umfeld ist Bestandteil des neuen Technologieprogramms "Autonomik für Industrie 4.0", das zu Beginn der Legislaturperiode neu gestartet wurde.

Darüber hinaus fördert das BMWi die Anwendung und Fortentwicklung von 3D-Technologien im Rahmen folgender Vorhaben: den Technologieprojekten "ASP - Automatisierte Stereoproduktion", "motionEAP - Effizienzsteigerung und Assistenz in Produktionsprozessen" sowie "CultLab3D - 3D-Scanner für Kulturgüter".

weitere Informationen zum Thema