Exportorientierte Industrie

Frachtschiffe mit Container symbolisieren die exportorientierte Industrie; Quelle: Colourbox.de
© Colourbox.de

Deutschland zählt zu den weltweit führenden Exportnationen. Im Jahr 2013 wurden von Deutschland Waren im Wert von 1093,8 Mrd. Euro ausgeführt (-0,2 % gegenüber 2012). Der Ausfuhrüberschuss belief sich auf 197,7 Mrd. Euro, ein Rekordwert.

Der Anteil der Warenausfuhren am gesamten deutschen Auslandsgeschäft lag im Jahr 2013 bei 84,4 %. Diese Exportstärke ist Ausdruck der Leistungsfähigkeit der deutschen Industrie. Die seit 1995 deutlich gestiegenen Ausfuhrquoten der bedeutendsten Exportbranchen sind ein signifikanter Beleg für die gestiegene Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrieunternehmen: So hat sich z. B. die Exportquote des Maschinenbaus zwischen 1995 und 2013 von 42,7 % auf 62 % und die der Kfz-Industrie von 47,7 % auf 65 % erhöht. Insgesamt verkaufte das Verarbeitende Gewerbe 2013 fast 48 % seiner Erzeugnisse ins Ausland.

Die weltweit bedeutendsten Warenexporteure und -importeure 2013
(Anteil am weltweiten Warenexport bzw. -import, ohne Intra-EU-Handel)

Anteil Exporte

Anteil Importe

China

11,8 %

USA

12,4 %

USA

8,4 %

China

10,3 %

Deutschland

7,7 %

Deutschland

6,3 %

Japan

3,8 %

Japan

4,4 %

Niederlande

3,5 %

Frankreich

3,6 %

Frankreich

3,1 %

Großbritannien

3,5 %

Korea, Rep.

3,0 %

Hong Kong, China

3,3 %

Großbritannien

2,9 %

Niederlande

3,1 %

Hong Kong, China

2,9 %

Korea, Rep.

2,7 %

Russland

2,8 %

Italien

2,5 %

Quelle: WTO

weitere Informationen zum Thema

Weiterführende Informationen