.

Unternehmen mit innovativen Ideen können das Leben vieler Menschen verbessern.
Damit aus vielversprechenden Innovationen marktreife Produkte oder Dienstleistungen werden, fördert das BMWi ausgewählte Technologieprojekte. In dieser neuen Rubrik stellen wir Ihnen einige dieser innovativen Projekte vor: unsere HIGHtechLIGHTS.

Mehr Sicherheit auf Betriebshöfen: System warnt vor Unfällen

Mensch gegen Maschine - bei der Arbeit sollte es zu diesem unfairen Duell am besten gar nicht kommen. Muss es auch nicht: Ein Dortmunder Start-up hat ein Warnsystem entwickelt, um auf Betriebshöfen Unfälle zwischen Gabelstaplern und Mitarbeitern, die zu Fuß unterwegs sind, zu verhindern.

Kollisionen vermeiden dank innovativem Assistenzsystem D2SENSE
© Comnovo GmbH

Auf einem Betriebshof geht es oft hektisch zu: LKWs kommen an und fahren ab, werden be- und entladen und die Waren ins Lager transportiert. Gabelstapler fahren hin und her, dazwischen sind Mitarbeiter zu Fuß unterwegs. Es ist unübersichtlich, laut, stressig - und gefährlich. Denn in so einem "Durcheinander" ist es nur eine Frage der Zeit, bis es aufgrund von Stress, Müdigkeit oder schlechter Sicht zu Unfällen zwischen Gabelstaplern und Fußgängern kommt. Daran können auch Warnwesten und markierte Wege nicht viel ändern. Und auch bisherige Warnsysteme bringen nicht genug Sicherheit, weil sie nicht zwischen Menschen und Gegenständen unterscheiden oder in "tote Winkel" blicken können.

Wirkungsstark warnen

Abhilfe schafft ein gleichermaßen einfaches wie wirkungsstarkes Warnsystem, das das Start-up Comnovo, eine Ausgründung aus der Technischen Universität Dortmund, entwickelt hat. Es heißt D2SENSE (kurz für: Distance-to-Sense, sinngemäß: Sensortechnik zur Abstandsbestimmung) und besteht aus sogenannten Keepern und Beepern.

Der Dortmunder Keeper - und sein Beeper

Der Keeper ist ein Gerät etwa so groß wie ein Navi, das nachträglich im Cockpit eines Gabelstaplers angebracht wird. Den Beeper, der etwas kleiner ist als der Keeper, trägt der Arbeiter bei sich, der zu Fuß auf dem Betriebshof oder im Lager unterwegs ist. Kommen sich Fahrzeug und Fußgänger zu nah, springen beide Geräte in den Alarmmodus und machen mit Tönen und Blinkzeichen auf sich aufmerksam. Je geringer der Abstand zwischen Mensch und Maschine wird, umso energischer warnen Keeper und Beeper. So lassen sich gefährliche Situationen rechtzeitig entschärfen.

Damit das Warnsystem immer zuverlässig funktioniert, arbeitet es mit Funksignalen. Die lassen sich von Hindernissen nicht aufhalten und ermöglichen sogar einen Blick um die Ecke, um auch "verdeckte" Personen aufzuspüren.

Wie sensibel das Warnsystem reagiert, lässt sich individuell einstellen. Dabei gilt: Je schneller die Gabelstapler unterwegs sind, umso früher muss das Warnsystem reagieren, um Unfälle zu vermeiden.

Ausgezeichnetes Know-how

Das Warnsystem lässt sich nicht nur auf Betriebshöfen und im Lager einsetzen. Auch auf Baustellen, bei Gleisbauarbeiten oder in der Landwirtschaft kann es die Sicherheit der Arbeiter erhöhen. Das System ist so überzeugend, dass es 2013 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit einem Hauptpreis beim "Gründerwettbewerb - IKT Innovativ" ausgezeichnet wurde. Außerdem hat sich im November 2014 der High-Tech Gründerfonds an dem Start-up beteiligt. Mit dem zusätzlichen Kapital konnte zum einen bereits die Entwicklung der neuen Gerätegeneration abgeschlossen werden. Zum anderen baut das Unternehmen zurzeit ein Vertriebsnetz auf.

Faktenübersicht:
Produkt: Funkgesteuertes Warnsystem zur Kollisionsvermeidung zwischen Menschen und mobilen Fahrzeugen
Unternehmen: Comnovo GmbH, Dortmund
Markteinführung: Juni 2013
Förderung: High-Tech Gründerfonds, Gründerwettbewerb - IKT Innovativ 2013
Förderzeitraum (High-Tech Gründerfonds): seit November 2014
Fördersumme: 500.000 Euro (High-Tech Gründerfonds), 30.000 Euro plus Coachings (IKT)

weitere Informationen zum Thema

Technologie

.