21.10.2016

Förderung sozialer Kompetenz in der dualen Ausbildung insbesondere zur Integration von Flüchtlingen

Workshop zur Sozialen Kompetenz; Quelle: istockphoto.com/zoranm
© istockphoto.com/zoranm

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert Modellprojekte mit innovativen Ansätzen zur Stärkung der sozialen Kompetenz im Bereich der dualen Ausbildung für Auszubildende und Ausbildende. Die Förderung der sozialen Kompetenz in der Ausbildung ist auch Teil der Gesamtstrategie der Bundesregierung zur Bündelung und Weiterentwicklung der Demokratieförderung und Extremismusprävention.

Soziale Kompetenz umfasst beispielsweise die Fähigkeit, andere Menschen zu verstehen und zu respektieren (einschließlich interkultureller Kompetenz), sich sozialadäquat und situationsangemessen zu verhalten und auf die Belange anderer einzugehen. Zu sozialer Kompetenz gehören des weiteren Teamfähigkeit, Motivation, Selbstmanagement, Konfliktbewältigung sowie die Fähigkeit, mit Enttäuschungen umzugehen.

Zur bestmöglichen Zielerreichung richtet sich das Projekt an Auszubildende und Ausbilder. Ausbilder sind zentrale Ansprechpartner und Bezugsperson für die Auszubildenden. In besonderer Weise gilt das, wenn Auszubildende ihren Ausbildungsplatz außerhalb ihrer Heimatregion gefunden haben und damit nur schwer auf das vertraute Netzwerk von Eltern und Freunden zurückgreifen können. Es wird ein Beitrag dazu geleistet, dass sich Auszubildende die im Unternehmen fehlende Wahrnehmung nicht in politisch extremistischen Kreisen holen.

Zielgruppe sind auch Unternehmen der Digitalwirtschaft. Für diese ist ein hohes Maß an Kommunikationskompetenz, Selbständigkeit und Teamfähigkeit von besonderer Bedeutung für den wirtschaftlichen Erfolg.

Neue praxisorientierte Ansätze, können mit bis zu 50 % gefördert werden:

  • Innovative praxisorientierte Unterstützungsangebote zur Vermittlung sozialer Kompetenz an Auszubildende und Ausbildende im Rahmen der betrieblichen Ausbildung
  • Zielgruppenadäquate Ansätze zur Sensibilisierung von Ausbildenden für die Stärkung sozialer Kompetenz von Auszubildenden
  • Berufs-/branchenspezifische oder regionale Netzwerke zur Stärkung sozialer Kompetenz von Auszubildenden und Ausbildenden
  • Maßnahmen zur Stärkung der Sozialkompetenz von Jugendlichen, die eine betriebliche Berufsausbildung in einer größeren Entfernung zu ihrem Wohnort absolvieren

Bewerbungen für 2016 können bis zum 30. Oktober, 16.00 Uhr, an den Projektträger Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. gesandt werden. Anschließend jeweils jährlich spätestens bis zum 30. Juni, letztmalig zum 30. Juni 2018.

Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier hier (PDF: 323 KB) und in der Ergänzung (PDF: 226 KB).

weitere Informationen zum Thema