16.6.2016

Bundesminister Gabriel und Entwicklungsminister Morawieczki eröffnen Deutsch-Polnisches Wirtschaftsforum 2016

Bundesminister Sigmar Gabriel beim Deutsch-Polnischen Wirtschaftsforum 2016; Quelle: Phil Dera
Bundesminister Sigmar Gabriel beim Deutsch-Polnischen Wirtschaftsforum 2016
Zoom
© Phil Dera

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, eröffnet am 16. Juni zusammen mit dem polnischen Vizepremierminister und Minister für Entwicklung, Mateusz Morawiecki, das diesjährige Deutsch-Polnische Wirtschaftsforum in Berlin. Mehr als 220 Wirtschafts- und Regierungsvertreter aus Deutschland und Polen werden erwartet.

Bundesminister Gabriel: "Polen ist ein sehr wichtiger politischer und wirtschaftlicher Partner für Deutschland. Unsere Zusammenarbeit ist unverzichtbare Basis für eine gut funktionierende Europäische Union", so Gabriel.

Deutschland und Polen verbinden enge Handels- und Wirtschaftsbeziehungen

Polens Bedeutung als Handelspartner für Deutschland ist über die Jahre beständig gewachsen: Aktuell gehört Polen zu den acht wichtigsten Handelspartnern Deutschlands und steht auf Platz eins der mittel- und osteuropäischen Länder. Polen bleibt auch ein Investitionsmagnet in Mitteleuropa. In der diesjährigen Frühjahrsumfrage der AHK Warschau wurde Polen erneut von ausländischen Unternehmern zum attraktivsten Investitionsstandort der mittel- und osteuropäischen Staaten gewählt.

Polen und Deutschland sind eng vernetzt. Mittlerweile leben etwa zwei Millionen Polinnen und Polen in Deutschland. Auf dem DEU Markt sind etwa 20.000 polnische Unternehmen registriert, die unter anderem in den Bereichen Mineralöl, Chemie, IT, Handel und Dienstleistungen in Deutschland Arbeitsplätze schaffen. Im Jahr 2014 erreichten die polnischen Investitionen in Deutschland einen Umfang von 980 Mio. Euro.

weitere Informationen zum Thema